Service



Altmaier stellt steuerliche Entlastungen für Unternehmen in Aussicht

Minister hält an vollständiger Abschaffung des Solidaritätszuschlags fest

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) stellt steuerliche Entlastungen für Unternehmen in Aussicht. „Es macht Sinn, jetzt Wachstumsanreize zu setzen. Dazu gehören auch steuerliche Entlastungen für Unternehmen wo geboten und sinnvoll“, sagte Altmaier dem „Handelsblatt“. Die Wirtschaft brauche Rückenwind, „um gestärkt in die Zukunft zu gehen, Arbeitsplätze und Wachstum zu schaffen“. 

Die Bundesregierung müsse noch in diesem Jahr ein Gesetz anpacken, in dem wir eine Entlastung hinbekommen, sagte der Minister weiter. Sein Ziel sei es, die wirtschaftlichen Leistungsträger in diesem Land zu entlasten, für die es zuletzt vor 15 Jahren spürbare Entlastungen gegeben habe. „Es ist also mehr als legitim, dass sich der Wirtschaftsminister das Thema zu eigen macht“, sagte Altmaier weiter. 

An der vollständigen Abschaffung des Solidaritätszuschlags hält Altmaier fest. „Für mich ist es eine Frage der Gerechtigkeit, dass wir beim Abbau des Solis perspektivisch alle entlasten, die seinerzeit herangezogen wurden. Sonst wäre es eine verdeckte Steuererhöhung.“